Mit Stil, mit Charisma, mit Bühnenerfahrung und mit ihrem reichen Repertoir überzeugt Barbara Stromberger vor allem als Live - Interpretin.
In einer Palette von Blues, Reggae, Rock , sowie in erinnernder Annäherung an das französische Chanson, verpackt Barbara Stromberger ihre literarischen Texte, ohne Larmoyanz, ohne distanzloses Bekennertum.

Ihrer gewachsenen ironischen Poesie fehlt es nicht an schonungslosen Radikalismen, mit ausdrucksstarker Stimme und einer beachtlichen Verwandlungs - Bandbreite , demonstriert Barbara Stromberger Vielfalt.
Man möchte annehmen, sie sei eine Inkarnation der verborgensten Seelengründe ihrer Heimat Kärnten: mysteriös, dabei unnahbar, übermächtig.

Ohne erkennbare Widerstände zähmt Barbara Stromberger geschmeidig und klug die deutsche Sprache , die sich gegen das Chanson als Kunstform ansonsten spreizt. Sie bringt also das Unmögliche mühelos zustande: die deutsche Sprache zu Chansons zu überreden.
Als wahrsagende Sybille statt einer Rebellin, ohne naive, illusionäre Hoffnungen, souverän, humorvoll und mitfühlend mit gestähltem Bewußtsein, tritt sie vor ihr Publikum.
Sprach- und Denkspielliebhaber mit Niveau, wie auch Menschen, die der Leidenschaft des Absurden frönen, die den Zutritt zu ihrer Verletztheit und ihren Verletzungen gewähren, erfahren in Barbara Strombergers Vortrag vorsichtige Berührung mit der Übertragung des Mutes, den die Künstlerin glaubhaft darstellt.

Dem weiblichen Kummer und der Klage entwachsen, singt die Autorin zur Autorität geworden, auch kongenial Brecht/Weill - Lieder, übersetzt grosse holländische Dichterkollegen und setzt gekonnt (auch gewußt wann und weshalb), ihre Stimmgewalt für Zarah Leander- und Marlene Dietrich - Erinnerungen ein.

Austropop und Mainstream haben sich an Barbara Stromberger nie vergriffen. Die Individualistin blieb sich auf dem Weg zu sich selbst unverbogen und kompromisslos treu, gab einer kokettierenden Anpassung demnach keinen Raum.
"Sie singt was sie weiss und sie weiss was sie singt" ist als Zertifikat in hervorragendem Masse bei Barbara Stromberger anzubringen.